Treffpunkt der Gesundheitsberufe in Dresden

Ohne interprofessionelle Zusammenarbeit kann die Gesundheitsversorgung der Zukunft nicht gelingen. So lautete der Tenor bei der Eröffnung des 7. Interprofessionellen Gesundheitskongresses, der am 5. und 6. April in Dresden stattfand.

Schirmherrin Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, begrüßte die mehr als 800 KongressteilnehmerInnen aus allen Gesundheitsberufen. Nach der interprofessionellen Key Note von Europas führendem Palliativmediziner Prof. Dr. Gian Domenico Borasio ging es in die zweitägige Fachfortbildung, in der neben interprofessionellen Schwerpunktthemen auch zahlreiche Module für die einzelnen Berufsgruppen auf dem Programm standen: Medizin, Pflege, Rettungsdienst, MFA sowie erstmals auch Logopädie, Physiotherapie und Hebammenwesen.

+++ Für Sie zusammengestellt: Impressionen vom Kongress und Vortragspräsentationen der Referenten +++

Im Rahmen des Kongresses hat der Springer Medizin Verlag unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin erstmals den Innovationspreis für interprofessionelle Projekte im Gesundheitswesen verliehen. Mehr als 60 Projekte aus dem ganzen Bundesgebiet hatten sich beworben. Nach Auswertung der Jurybewertungen stand fest: der Preis muss keine lange Reise antreten, denn das Siegerprojekt kommt aus Dresden!

Grußwort

Grußwort von Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, zum 7. Interprofessionellen Gesundheitskongress

mehr »

Anzeige